x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Erfolgreich Existenzgründerzuschuss beantragen

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Mittwoch, 27.07.2016

Erfahren Sie die Wahrheit über Gründungszuschuss, Einstiegsgeld und alle Subventionen vom Staat für Gründer aus der Arbeitslosigkeit!

Die Förderung oder der Anspruch auf Gründungszuschuss für Existenzgründer (Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld), wird nur den Arbeitslosengeld-Empfängern (ALG I und II) für den Weg aus der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit gewährt. Unternehmer, deren Gewinne bspw. in Krisensituationen, nicht mehr für den Erhalt ihres Lebensunterhaltes ausreichen, erhalten für mindestens 6-24 Monate sogenanntes aufstockendes HARTZ IV zum Erhalt Ihrer Selbstständigkeit. Doch bevor Sie als arbeitsloser Existenzgründer den Existenzgründerzuschuss oder Einstiegsgeld für die Existenzgründung erhalten, müssen Sie viele bürokratische Hürden meistern und die Anforderungen der Agentur für Arbeit exakt erfüllen.
 
Als "Laie" wissen Sie natürlich nicht, welche Anforderungen beim "Gründungszuschuss", "Einstiegsgeld", der "fachkundigen Stellungnahme" oder dem "Businessplan"  für Existenzgründer wirklich gestellt werden. Durch die Änderung der Förder-Richtlinien seit dem 28.11.2011 versuchen die Arbeitsagenturen zudem vermehrt die Vergabe des Existenzgründerzuschusses (Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld) für die Existenzgründung durch externe Experten überprüfen zu lassen. Hier ist ziemlich unklar, was auf Sie im Assesment Center oder beim "Gründertest" für Existenzgründer zukommt. Ein schlechter Gründertest oder eine schlechte Einstufung des Existenzgründers durch das Institut, kann aber bereits die Absage der Fördermittel für eine Existenzgründung bedeuten. Insofern gilt es, ähnlich der MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung), sich in jedem Fall ausreichend auf eine Existenzgründung und den Test vorzubereiten. Alle wesentlichen Informationen finden Sie in meinem PRAXISREPORT.

Jetzt kostenlos anfordern

" ... Zumindest was die Beschaffung angeht, unterscheiden sich Arbeitsamts-Zuschüsse übrigens im Grunde gar nicht so sehr von anderen Finanzierungsarten wie Krediten (Fremdkapital) von Banken oder der Aufnahme von Krediten (Eigenkapital) bei Privatinvestoren. Ich spreche hier von dem klassischen Prozess der „Kapitalbeschaffung“. Alle Geldgeber wollen immer möglichst sicher gehen, dass ihr Geld in besten Händen ist – wenn es auch ein deutlicher Unterschied ist, ob das vergebene Geld das eigene ist oder das von Vater Staat. Deshalb legt jeder Kapitalgeber Wert auf ganz bestimmte Unterlagen und Rahmenbedingungen, auch das Arbeitsamt. Wenn man also als Gründer nicht weiß, was der einzelne Kapitalgeber sehen will, stochert man quasi im Nebel und liefert im Zweifelsfall die falschen Unterlagen, macht sich generell zu viel Arbeit oder verbrennt sinnlos sauer verdientes Geld ..."

Vorgehensweise zum Existenzgründerzuschuss

Hilfe, Tipps und Informationen zur sicheren Erlangung des Existenzgründerzuschusses (Gründungszuschuss oder Einstiegsgeld) für den Start aus der Arbeitslosigkeit, gibt es auf mehr als 1 Million Webseiten kostenfrei oder für kleines Geld. alg-zuschuss.de bietet Ihnen mit dem PRAXISREPORT einen attraktiven Weg im Do-it-yourself-Verfahren kostenlos und ohne externe Hilfe alle notwendigen Unterlagen für die Erlangung des Existenzgründerzuschusses zu erstellen.

 

Gruendungszuschuss und Einstiegsgeld Formulare Arbeitsagentur Fördermittel

 

Details und Antworten auf Ihre Fragen zum Existenzgründerzuschuss und Einstiegsgeld, habe ich Ihnen im Glossar und in der Hauptnavigation zusammengestellt. Sollten wichtige Themen fehlen, rufen Sie mich einfach an.

2009 wurde 230.000 mal Existenzgründerzuschuss und Einstiegsgeld für Existenzgründer, als Weg aus der Arbeitslosigkeit, bewilligt. 2011 lag diese Zahl bereits bei 240.000. Durch die Gesetzesänderungen sank die Anzahl in 2012 um 85 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 20.634 (Gründungszuschuss) und 7.837 (Einstiegsgeld), In 2013 wurden dann 27.704 Gründer mit Gründungszuschuss und 5.426 mit Einstiegsgeld gefördert. Alle Gelder, die zum Existenzgründerzuschuss zählen, sind steuerfrei, frei verwendbar und brauchen nicht zurückgezahlt werden. 
Eine Langzeitstudie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung bewies unlängst: Mehr als jeder Zweite, der sich mittels Fördermittel, zur Selbstständigkeit wie Gründungszuschuss und Einstiegsgeld zur Existenzgründung entschloss, ist es auch nach 5 Jahren noch und die Anzahl der HARTZ-IV-Empfänger reduziert sich auf diese Weise, da viele den Weg aus der Arbeitslosigkeit in eine selbständige Zukunft finden.

_________________________________________________________________________________   Anzeige

Rechtsschutzversicherung für Existenzgründerzuschuss

 

Wir empfehlen zudem jedem Gründer, egal ob Sie Einstiegsgeld oder Gründungszuschuss beantragen wollen, zwingend den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, damit das Einlegen von Rechtsmitteln bei einer Absage durch die Arbeitsagentur auch von der Versicherung bezahlt wird. Achten Sie bitte darauf, dass keine Wartzeiten in den Verträgen stehen und zudem Streitigkeiten mit der ARGE/ Arbeitsagentur gedeckt sind.

Hier können Sie einen kostenlosen Vergleich verschiedener
Rechtsschutzversicherungen anfordern (hier klicken) !!

_________________________________________________________________________________