x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Erfolgreich Existenzgründerzuschuss beantragen

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben
Kein Abo und garantiert keine Kosten! Link zum Datenschutz (hier klicken)

Donnerstag, 25.08.2016

Frisch in der Arbeitslosigkeit - was nun?

Eine Arbeitslosigkeit trifft die meisten Menschen völlig unerwartet. Sie dachten eigentlich, man sei mit Ihnen zufrieden und alles lief wie immer - nur um plötzlich erfahren zu müssen, dass Einsparungen wichtiger sind als die Arbeitskraft? Sie waren überzeugt davon, dass Ihr Chef Ihre langjährige Erfahrung und Treue zu schätzen weiß und waren plötzlich in der Arbeitslosigkeit, weil Ihre Stelle an einen jüngeren Kandidaten weitergereicht wurde?

Arbeitslos zu sein, bedeutet aber nie das Ende, sondern immer den Anfang von etwas Neuem, zum Beispiel der Selbständigkeit. Leider ist ein Mensch ohne Arbeit negativ besetzt und viele Menschen die arbeitslos sind, kennen die Chancen einer Existenzgründung mit Gründungszuschuss und Einstiegsgeld nicht. Begreifen Sie die Kündigung als Startpunkt etwas Eigenes zu machen und Ihre Ziele, Hobbys und Wünsche als Existenzgründer mit finanzieller Förderung zu realisieren. Eine andauernde Arbeitslosigkeit wirkt sich auf Ihr Gemüt aus. Lassen Sie es nicht soweit kommen. Versuchen Sie alles, um schnell aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen. Nutzen Sie beispielsweise die Angebote des Arbeitsamts im Bereich Weiterbildung  (Existenzgründung als Einstieg in die Selbstständigkeit, Führung, IT usw.) und bereiten Sie sich geistig auf ein schnelles Ende ohne Arbeit vor. Ein Beispiel der erfolgreichen Gründung einer Existenz mit finanziellen Fördermitteln aus der Arbeitslosigkeit heraus, soll Ihnen Mut machen, es auch mit der Gründung einer Existenz zu versuchen. Finanzielle Fördermittel vom Staat unterstützen Sie als Gründer.

Jetzt kostenlos anfordern

" ... Zumindest was die Beschaffung angeht, unterscheiden sich Arbeitsamts-Zuschüsse übrigens im Grunde gar nicht so sehr von anderen Finanzierungsarten wie Krediten (Fremdkapital) von Banken oder der Aufnahme von Krediten (Eigenkapital) bei Privatinvestoren. Ich spreche hier von dem klassischen Prozess der „Kapitalbeschaffung“. Alle Geldgeber wollen immer möglichst sicher gehen, dass ihr Geld in besten Händen ist – wenn es auch ein deutlicher Unterschied ist, ob das vergebene Geld das eigene ist oder das von Vater Staat. Deshalb legt jeder Kapitalgeber Wert auf ganz bestimmte Unterlagen und Rahmenbedingungen, auch das Arbeitsamt. Wenn man also als Gründer nicht weiß, was der einzelne Kapitalgeber sehen will, stochert man quasi im Nebel und liefert im Zweifelsfall die falschen Unterlagen, macht sich generell zu viel Arbeit oder verbrennt sinnlos sauer verdientes Geld ..."

Existenzgründung - Erfolgreich aus der Arbeitslosigkeit

Ähnlich ging es auch Helmut K. Der 48-jährige Tischlermeister war als Werkstattmeister seit fast zwanzig Jahren in einem mittelständischen Betrieb tätig, als er einen schweren Bandscheibenvorfall erlitt. Sein Arbeitgeber zeigte sich zunächst verständnisvoll. Helmut K. musste sich operieren lassen, blieb sechs Wochen zu Hause und kämpfte sich anschließend durch die Reha - schließlich wollte er seinen Traumberuf nicht aufgeben müssen. "Frührentner oder arbeitslos zu sein war für mich so eine Art Alptraumvorstellung", sagt der heute Fünfzigjährige im Gespräch mit www.alg-zuschuss.de. Doch als er endlich in "seine" Werkstatt zurückkehren konnte, fingen die Probleme an. "Als mein Chef erfuhr, dass ich ab sofort meinen Rücken schonen musste und bestimmte Arbeitsgänge nicht mehr selbst durchführen durfte, rief er mich plötzlich immer häufiger wegen angeblichen Reklamationen zu sich. Dabei lief eigentlich alles wie immer", erinnert sich Helmut K. Zwei Monate später bietet man ihm die einvernehmliche Kündigung an. Als Begründung heißt es, der Qualitätsstandard der Produkte sei unter seiner Leitung nicht mehr gewährleistet - Beweise bekommt Helmut K. dafür nie zu Gesicht. Er willigt ein und ist plötzlich arbeitslos. Acht Monate lang bemüht er sich um eine neue Stelle, doch seine Erfahrung scheint weniger zu gelten als sein Alter und seine Krankengeschichte. Die Arbeitslosigkeit gilt als Stigma und für die Gründung, fehlte das Wissen. Klar, weil man ja „Existenzgründer“ auch nicht an der Schule lernen kann.

 

Unternehmer sind erfolgreich

 

Helmut K. war 2009 damit einer von rund fünf Millionen arbeitslosen Menschen in Deutschland - und einer von nur 150.000, die ihre Situation nutzten und zum Besseren wendeten, indem sie sich Gründung eines eigenen Geschäfts selbst zum Chef machten und ihr eigenes Unternehmen verwirklichten, anstatt Arbeitslosengeld (ALG) zu beziehen. Lesen Sie, wie es auch Helmut K. so wieder zum Tischlermeister brachte >>>.

 

Das Thema Existenzgründung und Selbständigkeit ist für die deutsche Wirtschaft lebensnotwendig. Ohne Existenzgründer keine neuen Unternehmen, keine Innovation und kein Nachwachsen von Unternehmern. Deswegen fördert die Europäische Union über ESF Mittel und Deutschland über kofinanzierte ESF Fördermittel massiv die Existenzgründung, vorzugsweise aus der Arbeitslosigkeit und dem Bezug von Arbeitslosengeld (ALG). Gründungen und damit der Weg in die Selbstständigkeit, sichern damit Arbeitsplätze und das Überleben unserer Wirtschaft. Nutzen Sie die Gründung eines eigenen Geschäftes, jetzt als Chance, etwas zu bewegen.

 

Wie lange habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld I (ALG I) als Basis für den Gründungszuschuss


Infografik zu Anspruchsdauer auf ALG 1 der Arbeitsagentur


Eine Existenzgründung mit Einstiegsgeld oder Gründungszuschuss, ist nahezu ohne finanzielles Risiko

Arbeitslosigkeit macht unsicher. Die Gründung Selbständigkeit und Gründung eines eigenen Geschäfts, ist trotz Gründungszuschuss mit Unsicherheiten behaftet. Wer keine Arbeit hat, scheut oft das finanzielle Risiko, das mit einer Existenzgründung einhergeht. Doch nur die wenigsten Menschen in einer Arbeitslosigkeit wissen, dass eine Verschuldung durch eine Existenzgründung eher unwahrscheinlich ist. Wie eine gemeinsame Studie des DIW Berlin und des Instituts für die Zukunft der Arbeit (IZA Bonn) kürzlich zeigte, sind knapp 70 Prozent der Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit nach fünf Jahren noch erfolgreich auf dem Markt. Das liegt vor allem daran, dass der Staat Gründer aus der Arbeitslosigkeit in der Anfangszeit ihrer Existenzgründung mit Einstiegsgeld oder Gründungszuschuss finanziell massiv unterstützt. So betrachtet ist der Start aus der Arbeitslosigkeit mit einer Existenzgründung statistisch gesehen nahezu risikofrei, wenn eine sorgfältige Planung und ein guter Businessplan dahintersteckt.

 

Gründungsleitfaden für die Gründung aus der Arbeitslosigkeit

 

Warum dennoch so wenige Personen in der Arbeitslosigkeit Ihre Situation nicht ändern liegt auch daran, dass natürlich nach 100 Bewerbungen und Absagen erst mal die Luft raus ist und das Selbstbewusstsein in den Keller geht. Zudem ist das Thema Existenzgründung und Selbstständigkeit im unmittelbaren Umfeld bei Bekannten und Freunden oftmals negativ besetzt. Jeder kennt dann eine Existenzgründung, die in die Hose gegangen ist und versucht Sie von der Existenzgründung abzuhalten. Das hilft Ihnen nur wenig, denn in der Arbeitslosigkeit sind ja Sie.
 
Zusätzlich zur staatlichen Förderung zur Sicherung des Lebensunterhalts können ALG-Empfänger für ihre Selbstständigkeit im Rahmen einer Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit heraus neben Einstiegsgeld und Gründungszuschuss - genau wie alle anderen Gründer - Existenzgründungskredite und Darlehen als finanzielle Fördermittel beantragen. Hierbei ist eine Bewilligung des Gründungszuschusses bzw. des Einstiegsgeldes für die Investoren meist ein entscheidendes Kriterium. Es ist also in der Regel unbedingt notwendig, zunächst die staatliche Förderung zu beantragen!

 

_________________________________________________________


Verfügbare Vorlagen, Checklisten, Links (PDF):


- Arbeitsagentur - Sie haben Fragen zur Arbeitslosigkeit?
- Zahlen und Statistiken zum Arbeitsmarkt
-
Was muss ich tun, wenn ich arbeitslos werde (bild.de)
- Arbeitslosigkeit und Rentenversicherung
- Bewerbungstipps (stepstone.de)