x

Tragen Sie hier bitte Ihre Emailadresse ein,
der Report ist garantiert 100% kostenlos!

Erfolgreich Existenzgründerzuschuss beantragen

Kein Spam! Ich hasse Spam und werde Ihre Daten niemals an Dritte weitergeben.

Mittwoch, 20.08.2014
Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt.
mail print

Einzelunternehmen

Als Einzelunternehmen bezeichnet man in Deutschland im weiteren Sinne jede selbstständige Betätigung (z. B. im Rahmen eines Gewerbes oder einer freiberuflichen Tätigkeit) einer einzelnen natürlichen Person. Anders als bei anderen Rechtsformen wie der GbR oder der GmbH braucht es beim Einzelunternehmen keine Mindestkapitaleinlage. Einzelunternehmen können somit als kleinste wirtschaftliche Zelle angesehen werden, da sie ohne große finanzielle Rücklagen die Gründung eines Unternehmens ermöglichen. Den Betreiber eines Einzelunternehmens nennt man Inhaber.

Jetzt kostenlos anfordern

Üblicherweise wird das Einzelunternehmen unter dem Namen des Inhabers beziehungsweise seiner Firma auf eigene Rechnung und eigenes Risiko geführt. Der Inhaber kann die Geschäfte aber auch durch einen Angestellten führen lassen beziehungsweise Dritte durch Erteilung von Prokura oder Handlungsvollmachten zur Führung der Geschäfte bevollmächtigen.

 

Größe-von-Unternehmensgründungen

Haftung mit Gesamtvermögen

Soweit der Einzelunternehmer als Kaufmann nicht im Handelsregister eingetragen ist, gelten die Buchführungsvorschriften der Abgabenordnung (§§ 141 ff), was bedeutet, dass der Unternehmer bis zu einem steuerlichen Jahresgewinn von 50.000 € oder einem Jahresumsatz von 500.000 € von der Bilanzierung befreit ist und seinen Gewinn durch Einnahmenüberschussrechnung ermitteln darf. Erst nach einmaliger Überschreitung dieser Grenze wird der Inhaber des Einzelunternehmens durch das Finanzamt zur Bilanzierung im Sinne § 141 AO in Verbindung mit § 4 Absatz 1 EStG aufgefordert. Im Einzelunternehmen haftet der Unternehmer mit seinem gesamten Vermögen für sämtliche Schulden seines Unternehmens, dafür stehen dem Geschäftsinhaber die Gewinne allein zu. Mit der Gründung seines Einzelunternehmens wird der Teil des Privatvermögens, den er dem Unternehmen zur Verfügung stellt, zum Betriebsvermögen. Dies können Geld, aber auch sonstige Gegenstände wie Geschäftsräume oder ein Pkw sein. Gerade für Kleinstgründungen ein nicht zu vernachlässigender Punkt.

Vor- und Nachteile des Einzelunternehmens

Die Vorteile eines Einzelunternehmens sind die volle Entscheidungsfreiheit und Verfügungsgewalt über das Betriebsvermögen und die Geschäftspolitik des Geschäftsinhabers. Zudem muss kein Mindestkapital in Einzelunternehmen eingebracht werden. Dadurch erfolgt die Gründung des Einzelunternehmens erfolgt oftmals unkompliziert. Nachteile sind das Geschäftsrisiko, das alleine beim Inhaber liegt und für das er mit seinem Privatvermögen haftet. Dadurch, dass beim Einzelunternehmen kein Mindestkapital eingebracht werden muss, stellt sich die Kapitalbeschaffung als problematischer heraus, als bei anderen Rechtsformen. Banken werden vom oftmals geringen Kapital abgeschreckt. Gerade in diesem Fall ist dem Unternehmer die Inanspruchnahme von professioneller Beratung zu empfehlen. Hier finden Sie Informationen zur Kleinunternehmerregelung.

______________________________________________


______________________________________________


__________________________________   Anzeige


Kostenloser Businessplan, Businessplan Vorlage, Businessplan Muster

__________________________________

__________________

Hilfe und professionelle Unterstützung finden Sie bei meinem Beraternetzwerk. Zuschüsse von bis zu 90% zu den Beratungskosten sind möglich (Förderstellen sind bspw. KFW, BAFA, RKW, IHK uvm). Gerne vermittle ich Ihnen jetzt kostenfrei einen Berater aus meinem Netzwerk. ACHTUNG: Das Erstgespräch ist i.d.R. kostenlos und hier können Sie auch bereits erste Themen klären und einen Eindruck von Ihrem Coach/ Berater bekommen (hier klicken und Anfrage stellen)